Farben ändern Drucken PDF
Teilen

Referenzzentren für eine bessere Versorgung

Spezialisierte Anlaufstellen in der gesamten Schweiz sollen die Versorgung von Menschen mit einer seltenen Krankheit verbessern. Diese zu realisieren, ist die Aufgabe einer nationalen Koordinationsstelle, an welcher auch ProRaris beteiligt ist. Sie wird aktuell geschaffen und soll im Juni ihre Arbeit aufnehmen...

Vor rund einem halben Jahr wurde bei Peter N. eine schwere Muskelerkrankung diagnostiziert. Sie ist unheilbar und schreitet unablässig voran. Die Krankheit führt dazu, dass die Muskelkraft immer mehr abnimmt. Peter N. muss lernen, mit seinem Schicksal umzugehen. Unterstützt wird er von einem Muskelzentrum in seiner Region. Dass er immer Hilfe anfordern kann, auch über das Telefon, hilft ihm, seinen Alltag zu bewältigen. Das Zentrum koordiniert die Betreuung und den Einbezug der verschiedenen Spezialisten, abgestimmt auf seine Bedürfnisse. Für viele andere seltenen Krankheiten fehlen derzeit vergleichbare Versorgungsstrukturen.

Von guten Beispielen lernen

Meist auf Initiative der Patientenorganisationen haben sich in der Schweiz einzelne, gut funktionierende Angebote zur Betreuung von Betroffenen herausgebildet, wie zum Beispiel die regionalen Muskelzentren oder das Porphyrie-Zentrum des Zürcher Triemlispitals. Vielfach fehlen aber solche Versorgungsstrukturen. Die Aufgabe der Nationalen Koordination ist es nun, sich einen Überblick über das bestehende Angebot zu verschaffen, dieses zu koordinieren und wo nötig weiter auszubauen.

Kick-off Ende Juni geplant

Unter der Federführung der Universitären Medizin Schweiz (unimedsuisse) wird die Koordinationsplattform aktuell gebildet: ein Verein mit einer Geschäftsstelle, der von den Universitätsspitälern, der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) sowie ProRaris getragen wird. Geplant ist, dass die Nationale Koordination Ende Juni 2017 ihre Arbeit aufnimmt.

Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Weitere Informationen zum Prozess zur Bildung von Referenzzentren finden Sie hier

 

Spenden
IBAN: CH22 0076 7000 E525 2446 2 (BCV)
PC: 10-725-4
ProRaris
Chemin de la Riaz 11
CH-1418 Vuarrens
Kontakt
ProRaris
Sulgeneckstrasse 35
CH-3007 Bern
Tel. 031 331 17 33
ProRaris ist Mitglied von
Folgen sie uns
Powered by /boomerang