Farben ändern Drucken PDF
Teilen

Knochen brüchig wie Glas

Trotz zwei Dutzend Beinbrüche, unzähligen Operationen und heftigen Schmerzerfahrungen hat Therese Stutz Steiger (69) Ihren Lebensmut nicht verloren. Lesen Sie das Portrait von der Co-Vize-Präsidentin von ProRaris, welches im Grenchner Tagblatt vom 19. Januar 2022 erschienen ist.

Schon der Start ins Leben war für Therese Stutz alles andere als einfach. «Da ich nach meiner Geburt ununterbrochen wimmerte, baten meine Eltern die Ärzte verzweifelt um Hilfe», weiss sie von Erzählungen ihrer Mutter. Nach mehreren Untersuchungen hatten die Mediziner festgestellt, dass das Baby offenbar bei der Geburt ein Bein gebrochen hatte und zwei andere Frakturen bereits im Mutterleib stattgefunden haben mussten. Es sollten (bis jetzt) 24 weitere folgen…

Das Portrait von Therese Stutz Steiger lesen Sie hier

Osteogenesis Imperfecta ist eine allgemeine Bindegewebserkrankung und heisst übersetzt «unvollkommene Knochenbildung». In der Umgangssprache wird oft auch der Begriff «Glasknochenkrankheit» verwendet, da die OI durch eine erhöhte Knochenbrüchigkeit sowie Verminderung der Knochendichte gekennzeichnet ist. Rund eines von 10000 bis 30000 Neugeborenen in der Schweiz kommt mit der genetisch bedingten Krankheit zur Welt, die je nach Ausprägung der Symptome in mehr als zwei Dutzend Typen unterteilt wird. Die Therapie baut grundsätzlich auf drei Pfeilern auf: operative Massnahmen, medikamentöse Behandlung mit Bisphosphonaten sowie Physiotherapie.

Spenden
BCV, 1001 Lausanne
IBAN CH22 0076 7000 E 525 2446 2
Konto 10-725-4

ProRaris
Chemin de la Riaz 11
CH-1418 Vuarrens
Kontakt
ProRaris
Ch de la Riaz 11
Tel. 021 887 68 86
ProRaris ist Mitglied von
Folgen sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok